Kategorie-Archiv: Drinks

Ingwerlimonade

Das Rezept für diese frische Ingwerlimonade ist denkbar einfach. Am besten verwendest Du dafür eine leere Milchflasche aus Glas o.ä.

Zutaten für Ingwerlimonade:

ca. 2-3 cm einer frischen Ingwerwurzel
½ unbehandelte Zitrone
2 TL hellen Rohrzucker
1 Liter (Mineral-)Wasser

Zubereitung der Ingwerlimonade:

Den Ingwer waschen. Mit einer groben Reibe reiben. Den geriebenen Ingwer in eine verschließbare Glasflasche (1 Liter) geben. ½ unbehandelte Zitrone in Scheiben schneiden und zusammen mit 2 Teelöffel Rohrzucker ebenfalls in die Flasche geben. Mit (Mineral-)Wasser auffüllen und 6 bis 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Abseihen und kalt servieren.

Pimm’s Cup

Pimm’s ist ein kräutrig schmeckender, englischer Likör auf Ginbasis. Die älteste und bekannteste Sorte ist Pimm’s No. 1. Er ist die Basis für den in Großbritannien beliebten Cocktail PImm’s Cup.

In diesem Sommer hat es diese traditionelle britische Spezialität geschafft, Modedrink Nr. 1 in Berlin zu werden. Try it…

Zutaten:

Pimm’s
Ginger Ale
Gurke
Beeren und anderes frisches Obst
Limette oder Zitrone
frische Minze
Eiswürfel

Zubereitung:

Das Obst in kleinere Stücke schneiden – hier haben wir einen reifen Pfirsich genommen – und die Beeren dazu geben – hier sind es Himbeeren. Du kannst natürlich auch anderes Obst verwenden, z.B. einen Apfel oder Erdbeeren. Ein paar Scheiben einer Gurke sowie einer Limette oder Zitrone dazu geben.

Das Mischungsverhältnis von Pimms und Ginger Ale ist letztlich ca. 1 zu 2. Du kannst aber auch weniger Pimms nehmen. Zuerst gibst Du die Eiswürfel in einen Krug. Dann den Pimms und das Ginger Ale dazu. Danach das Obst und etwas frische Minze hinzufügen und servieren.

Giorgos

Hast Du schon mal einen eisgekühlten Rotwein-Cocktail getrunken? Das Rezept für diesen Drink stammt von unserem Freund Giorgos aus Thessaloniki und ist ebenso zauberhaft wie die wunderbare Stadt an der Ägäis.

Zur Zubereitung dieses Drinks brauchst Du einen Shaker.

Zutaten:

20 cl Rotwein (hier Merlot)
2 cl Zitronensaft
3 cl Sauerkirschsaft
2 cl Triple Sec
2 EL Erdbeersauce (hier ist das Rezept dafür)
4 Eiswürfel

Alle Zutaten in den Shaker geben und kräftig schütteln. In einem Rotweinglas servieren.

Leonardo

Die Basis für unseren neuen Sommerdrink Leonardo ist eine selbstgemachte Erdbeersauce. Klar – je aromatischer Deine Erdbeeren sind, umso besser wird Deine Sauce.

Zutaten für Erdbeersauce:

500g Erdbeeren
2 EL Zucker
trockener Sekt

Zubereitung der Erdbeersauce:

Die Erdbeersauce bereitest Du am besten am Vortrag oder ein paar Stunden bevor Du Deinen Drink servierst vor. Das ist denkbar einfach: Das Grün von den Erdbeeren entfernen. Die Erdbeeren waschen und halbieren. In einem Topf mit dem Zucker kurz aufkochen. Das führt dazu, dass sich das süße Aroma der Erdbeeren voll entfalten kann und sich die Sauce ein paar Tage hält. Die Erdbeersauce mit dem Stabmixer kurz pürieren, in ein Marmeladeglas füllen und fest verschließen. Die Erdbeersauce abkühlen lassen und dann im Kühlschrank lagern. Im Kühlschrank kannst Du die Erdbeersauce ca. 10 Tage aufbewahren. Wenn Du sie länger haltbar machen willst, musst Du entweder deutlich mehr Zucker hinzufügen oder die Sauce tiefkühlen.

Zubereitung des Leonardo:

2 EL Erdbeersauce in ein Sektglas oder ein Cocktailglas geben. Mit gekühltem Sekt aufgießen.

Dieser Drink schmeckt sowohl als Aperitif, als auch zu später Stunde in einer lauen Sommernacht.

Übrigens:
Wenn Du Deine Erdbeersauce einfrieren willst, kannst Du sie z.B. in Eiswürfelbeutel einfüllen. Das hat den Vorteil, dass Du sie später auch Portionsweise verwenden kannst.

Erdbeersauce einfrieren

Holunderblütensirup

Holunderblütensirup schmeckt einfach als Sirup mit Wasser, als besondere Geschmacksnote in kalten Tees oder in Cocktails erfrischend. Die Zubereitung ist sehr einfach. Nimm also auf Deinen nächsten Spaziergang eine Tüte mit und sammle ein paar Holunderblüten.

Zutaten für Holunderblütensirup:

15 Holunderblüten
1l Wasser
2 Zitronen mit unbehandelter Schale
800g Zucker
2 Kaffeelöffel pulverisierte Zitronensäure

Zubereitung:

Die unbehandelten Zitronen in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Das Wasser mit dem Zucker kurz aufkochen lassen. Den Topf mit dem Sirup von der Herdplatte nehmen und die Holunderblüten sowie die Zitronenscheiben dazu geben. Den abgekühlten Holunderblütenaufguss ca. 4 Tage im Kühlschrank stehen lassen.
Die Blüten und Zitronenscheiben aus dem Aufguss nehmen und den Sirup durch ein Seihtuch gießen. Ersatzweise kannst Du einen anderen feinen Baumwoll- oder Leinenstoff verwenden.
Den Holunderblütensirup jetzt nochmals kurz aufkochen und 2 gestrichene Kaffeelöffel pulverisierte Zitronensäure dazu geben.

Die Flaschen mit heißem Wasser vorwärmen. Den kochenden Holunderblütensirup in die Flaschen füllen und sofort verschließen.
Es kann sein, dass Dein Holunderblütensirup nicht ganz klar aussieht oder sich in der Flasche ein kleiner Satz bildet. Das kommt vom Blütenstaub der Holunderblüten und macht gar nichts – im Gegenteil: Dein Holunderblütensirup ist vielleicht gerade deshalb besonders aromatisch.

Glühwein mit Kumquats und Vanille

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, auch Glühwein mit Weißwein zu machen. Hier findest Du ein Rezept für weißen Glühwein mit Kumquats und Vanille. Probier’s doch einfach mal aus.

Zutaten:

Kumquats
Vanille
Orange
Ingwer
Honig
Weißwein
Cointreau

Zubereitung des Glühweins:

Die Kumquats in Scheiben schneiden und in einer kleinen Kasserolle mit einem Holzstößel oder irgendeinem anderen Küchenspielzeug − z.B. Kartoffelstampfer − zerquetschen. Den Saft einer Orange dazu geben. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Die Vanille dazu geben. Hier haben wir 1/2 Vanilleschote genommen. Du kannst natürlich auch Vanillepulver oder Vanillezucker nehmen – dann verzichtest Du evtl. auf den zusätzlichen Löffel Honig – abhängig davon, wie süß der Glühwein am Ende sein soll. Ein paar Esslöffel Wasser dazu geben. Die Gewürze mit der Flüssigkeit aufkochen, bis der Sud etwa auf die Hälfte reduziert ist. Dabei geht es darum, dass sich der Geschmack der Gewürze voll entfalten kann.

Jetzt kannst Du den Weißwein dazu geben. Der Wein soll allerdings nur erwärmt, nicht jedoch gekocht werden. Den Glühwein abseihen und in Tassen füllen. Falls Du eine Vanilleschote genommen hast, kannst Du jetzt die Samen aus der Vanilleschote mit einem Messer auskratzen und direkt in die Tassen mit dazu geben. Den Glühwein mit einem kleinen Schluck Cointreau verfeinern.

Zum Wohl!