Kategorie-Archiv: Fleisch

Schinken im Römertopf

Nichts ist einfacher und weniger aufwendig, als einen Schinken in den Römertopf zu packen und ein paar Stunden später zu genießen….
Kaufe einen rohen Schinken. Das sind Hinterkeulen mit Schwarte, die bereits gepökelt und über Buchenolz leicht geräuchert sind. Lass Dir die Schwarte am besten gleich vom Fleischer einschneiden.
Im Römertopf beträgt die Garzeit für ca. 1,5 kg Schinken 2 Stunden. Bei einer größeren Portion verlängert sich die Garzeit entsprechend.
Falls von dem Schinken im Römertopf irgendwas übrig bleiben sollte, kannst Du die Reste natürlich später als Aufschnitt kalt essen.

Zutaten

roher Schinken
Nelken
Knoblauch
Zwiebeln
edelsüßer Paprika

Zubereitung

Den Backofen auf 220 Grad Celsius vorwärmen. Vor dem Kochen den Römertopf ca. 10 bis 15 Minuten wässern. Knoblauch in feine Blätter schneiden. Zwiebeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Schwarte des Schinkens mit Nelken, Knoblauchblättern und edelsüßem Paprika würzen. Salz brauchst Du übrigens nicht, da der Schinken ja bereits gepökelt ist. Den gewürzten Schinken in den Römertopf legen. Die Zwiebelstücke dazu legen. Den Römertopf mit dem Deckel schließen.

Die ersten 30 Minuten mit 220 Grad backen, danach auf ca. 150 Grad reduzieren.

Kartoffelgratin mit Chorizo

Für diesen Kartoffelgratin haben wir neue Moorkartoffeln verwendet. Natürlich kannst Du diesen Kartoffelgratin auch mit anderen festkochenden Kartoffeln zubereiten. Spanischen Chorzio sind in scharfen und milden Varianten im Angebot – Du hast also die Wahl.

Zutaten für Kartoffelgratin mit Chorizo

Kartoffeln
Knoblauch
Chorizo
Muskat
Olivenöl
Sahne

Zubereitung des Kartoffelgratins mit Chorizo

Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste reinigen, die schadhaften Stellen abschneiden und die Kartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Haut der Chorizo abziehen und die Wurst in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden.
Die Gratinform mit Olivenöl ausstreichen. Den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden und diese in der Gratinform verteilen.
Die Kartoffelscheiben und die Chorizoscheiben in die Gratinform schichten.
Mit Muskat würzen. Salz und Pfeffer brauchst Du vermutlich nicht, da die Chorizo Deinen Gratin bereits ausreichedn würzen werden.
Mit etwas Sahne übergießen und im vorgewärmten Backofen bei ca. 200 Grad ca. 40 Minuten überbacken.

Frühkartoffeln im Speckmantel

Für dieses Rezept haben wir festkochende Frühkartoffeln verwendet. Die Schalen der Frühkartoffeln sind noch sehr zart. Insofern haben wir die Frühkartoffeln auch gar nicht geschält. Pro Kartoffel benötigst Du eine dünne grüne Spargelstange und 2 ´Scheiben mageren Speck.

Zutaten für Frühkartoffeln im Speckmantel:

mittelgroße Frühkartoffeln
mageren Speck
grüner Spargel
Thymian
Sahne
Muskat
Pfeffer

Zubereitung der Frühkartoffeln im Speckmantel:

Die Frühkartoffeln mit einer Gemüsebürste gründlich reinigen. Schadhafte Stellen entfernen. Die Kartoffeln der Länge nach halbieren. Die Kartoffelhälften mit Muskat, Pfeffer und einem Zweig Thymian würzen. Salz benötigst Du gar nicht, da der Speck ohnehin ausreichend salzig sein wird.

Die hintere Hälfte des grünen Spargels schälen und das harte Ende abschneiden. Den Spargel in Stücke schneiden, die in etwa der Größe der Kartoffeln entsprechen.

Die Spargelstücke auf eine Kartoffelhälfte legen. Mit der zweiten Kartoffelhälfte abdecken. Die Kartoffel mit zwei Scheiben magerem Speck umwickeln. Die Frühkartoffeln im Speckmantel in eine Gratinform legen. Mit etwas Sahne beträufeln.

Im Backofen bei 200 Grad ca. eine halbe Stunde überbacken.

 

Geflügelsalat mit Spargel

Wenn Du das nächste Mal Lust hast, eine Hähnchenkeule oder ein Hähnchenbrustfilet zu essen, könntest Du vielleicht mal ein ganzes Huhn kaufen und aus den Resten diesen Geflügelsalat mit Spargel zubereiten. Dafür kannst Du sowohl ein gegrilltes, als auch ein gekochtes Hähnchen verwenden. Für dieses Rezept brauchst Du übrigens keinen Spargel der Handelsklasse A. Wir haben sogenannten Spargelbruch verwendet.

Zutaten für Geflügelsalat mit Spargel:

gekochtes oder gegrilltes Hähnchenfleisch, klein geschnitten oder in Fasern gerissen
Spargel
gesalzene Kapern
Essiggurken
Stangensellerie
Radieschen
Dill

Zutaten für Dressing:

Mayonnaise
Senf
Olivenöl
Essig
Sojasauce
Knoblauch
Pfeffer
Salz

Zubereitung des Geflügelsalats mit Spargel:

Das Geflügelfleisch klein schneiden oder von Hand in Fasern reißen. Die Salzkapern kurz wässern, abtropfen lassen und klein schneiden. Essiggurken, Stangensellerie, Radieschen und Dill klein schneiden und zu dem Geflügelfleisch geben.

Den Spargel schälen. In Salzwasser mit einem Schluck Essig und einem Lorbeerblatt bissfest kochen. Den Spargel abschrecken und in Stücke schneiden.

Das Dressing aus Mayonnaise, Senf, Olivenöl und Essig zubereiten. Knoblauch pressen und dazu geben. Mit Sojasauce, Pfeffer und Salz abschmecken. Das Dressing sollte im Endeffekt ziemlich würzig sein, weil Deine Salatzutaten eher mild sind und ruhig etwas Schärfe vertragen können.

Das Dressing zu dem Fleisch geben und alles mischen. Am Ende den Spargel dazu geben und alles noch einmal sorgfältig wenden.

Tipp: Falls Du den Salat nicht gleich essen willst, empfehlen wir Dir, das Dressing ohne Öl zuzubereiten. Das Öl gibst Du dann stattdessen als erstes separat über das Geflügelfleisch und die anderen Zutaten. Den Salat wenden und erst dann das Dressing dazu geben. Mit diesem einfachen Trick vermeidest Du, dass das ganze Dressing aufgesogen wird.

Wirsingrouladen mit Butternut-Kürbis

Kochsaison kehrt zurück zu Traditionen – Wirsingrouladen.

Zutaten für Wirsingrouladen mit Butternut-Kürbis:

10-12 Wirsingblätter
300g gehacktes Rindfleisch
150g Butternut-Kürbis (Birnenkürbis)
150g Feta
3 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Ei
Muskat
Salz
Pfeffer
Olivenöl
½ Liter Gemüsebrühe

Zubereitung der Wirsingrouladen mit Butternut-Kürbis:

Die äußeren welken Blätter des Wirsings entfernen. 10 bis 12 größere Wirsingblätter ablösen und in kochendem Salzwasser portionsweise (2-3 Blätter) ca. 1 Minute blanchieren. Abtropfen und etwas abkühlen lassen. Die harte Blattrippe am Blattansatz entfernen.

Den Butternut-Kürbis und den Feta in feine Würfel schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. Alle Zutaten mit dem gehackten Rindfleisch mischen. Ein Ei dazu geben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.

Nun gilt es, die Rouladen zu füllen. Du legst das Wirsingblatt auf ein Brett und gibst ca. 2 EL der Füllung mittig auf das Blatt. Zunächst rollst Du den unteren Teil des Blattes sorgfältig über die Füllung. Dann schlägst Du die Seiten ein. Schließlich rollst Du die Roulade ganz ein.

Eine feuerfeste Form mit Olivenöl einfetten. Die fertigen Wirsingrouladen setzt Du mit der Nahtstelle nach unten Form. Die Wirsingrouladen letztlich auch noch oben mit Olivenöl beträufeln.

Die Wirsingrouladen ohne Flüssigkeit im Ofen etwa 15 Minuten garen (220 Grad), bis sie zu bräunen beginnen. Dann gießt Du die Gemüsebrühe ab. Die Wirsingrouladen weitere 45 Minuten schmoren (180 C bis 200 C).

Gefüllte Rondini

In der Zeit der Kürsbisernte findest Du auf Märkten und bei Kürbisfesten interessante Kürbissorten, aus denen sich köstliche Gerichte zubereiten lassen. Für dieses Gericht haben wir Rondini verwendet, die geschmacklich der runden Zucchini ziemlich ähnlich sind.

Zutaten:

Rondini Kürbisse
pro Kürbis brauchst Du:
70g gehacktes Rindfleisch
1 EL Basmati Reis
Petersilie
Ingwer
Knoblauch
Pfeffer
Salz
Olivenöl

Zubereitung der gefüllten Rondini:

Beim Stielansatz einen Deckel abschneiden und die Rondini mit einem Universalformer oder einem anderen Werkzeug aushöhlen. Die Kürbiskerne und das weiche Fruchtfleisch solltest Du vollständig entfernen.

Für die Füllung mischst Du das Hackfleisch mit den Gewürzen und der gehackten Petersilie, dem feingeschnittenen Ingwer und Knoblauch. Den Reis kurz abspülen und roh in die Füllung mischen.

Die Gratinform mit Olivenöl einfetten. Die Rondini füllen, den Deckel aufsetzen und im Backofen ca. 30 min bei ca. 200 Grad backen.

Tomatensalat mit Chorizo

Bei der Zubereitung dieses besonderen Tomatensalats werden kalte und heiße Zutaten gemischt. Der Salat wird insgesamt ziemlich feurig, denn die Kräuter sind nicht nur „Zugemüse“, sondern wesentlicher Bestandteil des Salats, außerdem sind die Chorizo und der Knoblauch ohnehin würzig.

Übrigens – heute zeigen wir Dir eine Unterwasseraufnahme der Tomaten. Hast Du sowas schon mal in einem Kochrezept gesehen?

Zutaten:

½ kg schnittfeste Tomaten
150 g scharfe Chorizo
Schnittlauch (ca. 2 Bund)
Petersilie (1-2 Bund)
4 Knoblauchzehen
Sherryessig
Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Kräuter waschen, grob hacken und zu den Tomaten hinzufügen. Den Tomatensalat mit Pfeffer würzen. Salz brauchst Du nicht, weil die Chorizo in der Regel ohnehin sehr salzig ist.

Die Chorizo in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden und in einer hitzebeständigen Bratpfanne kross anbraten. Währenddessen die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden. Wenn die Chorizoscheiben fast fertig gebraten sind, die Knoblauchscheiben dazu geben und alles noch einmal kurz wenden. Die Bratpfanne von der Herdplatte ziehen und die kross gebratenen Chorizoscheiben mit einem Schluck Sherryessig ablöschen.

Die Chorizoscheiben mit dem Knoblauch und dem ganzen Bratensaft über den Tomatensalat kippen und alles einmal vorsichtig wenden. Sofort servieren.

Involtini

Involtini heißt Rouladen – wobei Involtini in der italienischen Küche deutlich kleiner sind als die gute alte Rinderroulade.

Der Kreativität, was Du da so alles einwickelst, sind an sich keine Grenzen gesetzt. Wir haben hier ein Rezept mit grünem Spargel. Für die Zubereitung brauchst Du außerdem Küchengarn.

Zutaten für Involtini:

Schweineschnitzel, dünn geschnitten
pro Schnitzel 2 Stangen grünen Spargel und
1 Scheibe Parmaschinken
Rosmarin
Pfeffer
Olivenöl
Weißwein trocken
Sahne
Sojasauce

Zubereitung:

Die Schnitzel solltest Du Dir vom Metzger sehr dünn schneiden lassen. Du kannst sie evtl. zusätzlich noch dünn klopfen.

Schnitzel mit Rosmarin und schwarzem Pfeffer würzen. Den Parmaschinken drauf legen. Den Spargel im hinteren Bereich evtl. schälen – das hängt davon ab, wie dick bzw. frisch er ist. Die beiden Spargelstangen halbieren und auf den Parmaschinken legen. Alles sorgfältig aufrollen und mit dem Küchengarn festbinden.

Die Involtini in Olivenöl rundherum anbraten. Mit trockenem Weißwein ablöschen. Die Involtini sollten ca. 1 bis 1,5 cm tief in der Weinsauce liegen. Die Bratpfanne mit einem Deckel zudecken und die Involtini auf kleiner Flamme ca. 1/2 Std schmoren lassen. Gelegentlich wenden.

Deckel abnehmen, die Sauce mit etwas Sahne und wenig Sojasauce abschmecken. Noch kurz einmal aufkochen und servieren.

Grünes Curry mit grünem Spargel

Hast Du schon mal ein grünes Thai Curry gekocht? Das ist gar nicht schwer, wenn Du einfach eine bereits vorbereitete thailändische grüne Currypaste verwendest. Die speziellen Zutaten findest Du in einem gut sortierten asiatischen Lebensmittelgeschäft.

Zutaten:

500g grüner Spargel
200g frischer Babymais
3 Stangen Zitronengras
Schalotten
Knoblauch
Ingwer
1 Hähnchenbrustfilet
1 Dose Kokosmilch
grüne Currypaste
thailändische Fischsauce
Sojasauce
1/2 TL Zucker
1 Limette
1 Bund Thaibasilikum

Zubereitung:

Am besten ist es, wenn Du zuerst alle Zutaten fertig vorbereitest, weil das Vorbereiten der Zutaten etwas länger dauert als der Kochvorgang selbst.

Also:
Den grünen Spargel an den härteren Stellen etwas schälen und in Stücke schneiden. Den Babymais in Stücke schneiden. Vom Zitronengras die äußeren harten Blätter entfernen und das Zitronengras in feine Scheiben schneiden.
Den Knoblauch und den Ingwer in feine Stückchen schneiden. Die Schalotten schälen und vierteln. Das Hähnchenbrustfilet in feine Streifen schneiden. Limette auspressen. Die Blätter des Thai Basilikums abzupfen.

Dann geht’s los:
Die Kokosmilch in einem Wok oder einen Kochtopf mit dem Ingwer, Knoblauch und Zitronengras sowie einem Kaffeelöffel grüner Currypaste aufkochen. Wenn Du Dein Essen lieber mild magst, kannst Du natürlich auch weniger Currypaste dazu geben. Mit etwas Fischsauce und Sojasauce würzen. Den grünen Curry-Sud ca. drei bis vier Minuten köcheln lassen. Das Hähnchenfleisch dazu geben und zwei bis drei Minuten weiter köcheln lassen. Den Babymais und den grünen Spargel dazu geben. Ein paar Minuten weiter köcheln lassen, bis der Babymais und der grüne Spargel bissfest sind. Mit Limettensaft und einem halben Teelöffel Zucker abschmecken. Kurz vor dem Servieren das Thai Basilikum unterziehen. Das grüne Spargel-Curry schmeckt übrigens sehr gut zu gedünstetem Reis.

Grüner Spargel im Speckmantel

Wickle doch Deinen Frühstücksspeck einfach um den Spargel, bevor er in der Pfanne landet…

Zutaten:

Grüner Spargel
magerer Speck
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Die härteren Stellen des grünen Spargels schälen. Je eine Scheibe Frühstücksspeck um die Spargelstange wickeln. In einer Bratpfanne anbraten, bis der Speck kross ist. Mit schwarzem Pfeffer würzen.