Holunderblüten

Holunderblütengelee

Eine Variante, wie Du den wunderbaren Geschmack der Holunderblüte auch für die kommenden Monate konservieren kannst, ist die Zubereitung eines Gelees mit Weißwein. Dieses Gelee kannst Du später ganz einfach mit Brot essen oder aber auch in Kuchen weiter verarbeiten.
Wenn Du die Blüten sammelst, solltest Du Dir Zeit lassen. Aus irgendwelchen Gründen sind diese Blüten nämlich auch bei Läusen und anderen Kleintieren sehr beliebt. Achte also bereits bei der Ernte darauf, dass Du keine Tiere mit einsammelst. Dies gilt umso mehr, weil wir Dir empfehlen, die Blüten wenn möglich nicht zu waschen, da sie sonst viel Aroma verlieren.

Zutaten:

ca. 15 Holunderblüten
600 ml trockenen Weißwein
pulverisierte Zitronensäure
250g Gelierzucker (3:1)

Zubereitung von Holunderblütengelee:

Die Holunderblüten in ein Glas- oder Edelstahlgefäß geben und mit dem Weißwein übergießen. Du kannst den Wein kalt über die Blüten gießen oder ihn vorher erhitzen. Dadurch verändert sich der Geschmack Deines Gelees – beide Varianten sind fein. Den Aufguss ca. 5 bis 6 Tage im Kühlschrank stehen lassen. Die Holunderblüten im Aufguss gelegentlich wenden.

Den Holunderblütenaufguss durch ein Seihtuch – ersatzweise kannst Du ein anderes feines Baumwoll- oder Leinentuch verwenden – abseihen. Den Gelierzucker und die pulverisierte Zitronensäure dazu geben. Unter ständigem Rühren aufkochen und mindestens 3 Minuten kochen lassen.
Die Marmeladegläser mit kochendem Wasser vorwärmen. Das Holunderblütengelee in die Gläser füllen und sofort verschließen.

2 Gedanken zu „Holunderblütengelee“

  1. Moinsen!

    Sacht mal, braucht Ihr für Eure leckeren Gelees und Marmeladen nicht immer frische schöne Gläser zum Einmachen?
    Ich habe so viele, kann sie nach NYC nicht mitnehmen und mag sie nicht wegwerfen.
    Liebe Grüße aus dem Süden!
    Thomas

    1. Lieber Thomas, ja gerne. Haben an diesem Wochenende schon 19 Gläser verbraucht für Marmelade. Deine nehmen wir gerne dazu. Bis bald und liebe Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.