Pfifferlinge

Pfifferlinge

Wenn Du frische Pfifferlinge essen möchtest, musst Du Dir entweder richtig viel Zeit nehmen, um die Pilze mit Küchenpinsel und Messer in Ruhe zu reinigen, oder Du wendest den folgenden einfachen Trick an, mit dem Du den Prozess der Reinigung wesentlich beschleunigen kannst.

Zutaten:

Pfifferlinge
Mehl
Butter
Zwiebel
Petersilie
Sahne
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

So kannst Du die Pfifferlinge ganz schnell vom Sand befreien: In eine größere Schüssel kaltes Wasser füllen und reichlich Mehl dazu geben. Die Pfifferlinge in das Mehlwasser werfen und mit den Händen kurz wenden. Die Pfifferlinge schnell wieder aus dem Mehlwasser nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Wenn die Pfifferlinge sehr schmutzig sind, kannst Du den Vorgang noch einmal wiederholen. Du wirst sehen, wie das Mehl den Schmutz von Deinen Pilzen bindet. Danach noch mit einem Messer die glasigen Stellen und die Stielenden abschneiden. Größere Pilze in Stücke schneiden. Es ist gut, wenn Du die Pilze dann noch mindestens eine Viertelstunde auf dem Küchenpapier trocknen lässt.

Und nun kommt der zweite Trick: Nimm eine Bratpfanne, die richtig heiß werden darf. Die Bratpfanne erhitzen und die Pfifferlinge anbraten. Wichtig ist, dass die Pfifferlinge ohne Fett und ohne Gewürze angebraten werden.

Die Zwiebel dünstest Du mit der Butter in einem separaten Pfännchen an.

Erst wenn die Pfifferlinge fast gar sind – das dauert nur ein paar Minuten – gibst Du die angedünstete Zwiebel, die Sahne und die feingeschnittene Petersilie dazu und würzt Deine Pfifferlingsauce mit Pfeffer und Salz.

Du kannst natürlich Varianten mit anderen Pilzen zubereiten, die Du dazu mischt. Hier z.B. Kräuterseitlinge und Austernpilze. Diese haben wir allerdings in einer getrennten Bratpfanne angebraten. Erstens weil man nicht zu viele Pilze gleichzeitig in einer Pfanne anbraten sollte – sonst steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wasser ziehen. Und zweitens weil die andere Pilze auch andere Garzeiten haben – Kräutersaiblinge musst Du z.B. etwas länger anbraten als Pfifferlinge.

Servieren kannst Du diese Pfifferlingsauce zum Beispiel mit Rosmarinkartoffeln oder einem Buttertoast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.