Salbeimäuschen

Salbeimäuschen

In der Schweiz nennt man dieses Aperitif-Gebäck „Salbeimüsli“. Das liegt sicherlich an der Form der ausgebackenen Salbeiblätter, die ein bisschen wie Mäuschen aussehen. Wie auch immer – dieses knusprige Aperitif-Gebäck schmeckt jedenfalls kein kleines bisschen pelzig.

Für dieses Gericht eignen sich natürlich besonders größere Salbeiblätter.

Zutaten:

frische Salbeiblätter
2 EL Mehl
1 EL Kartoffel- oder Maisstärke
Mineralwasser
Salz
Olivenöl

Zubereitung:

Zwei EL Mehl und einen EL Kartoffel- oder Maisstärke mischen und mit etwas Mineralwasser gut verquirlen. Je dickflüssiger Du den Teil zubereitest, umso dicker wird die Teigschicht auf den Salbeiblättern. Wenn der Teil sehr flüssig ist, bleibt nur wenig davon am Salbeiblatt haften. Das ist also Geschmackssache. Den Teig mit etwas Salz würzen.

Die Salbeiblätter einzeln kurz durch den Teig ziehen und sofort in einer Bratpfanne im reichlich Olivenöl ausbacken. Die ausgebackenen Salbeiblätter auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und noch lauwarm servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.