Käsefondue

Schweizer Käsefondue

Das klassische Schweizer Käsefondue wird meist nach einem streng gehüteten Geheimrezept zubereitet. Insofern stehst Du nun vor der Herausforderung, Dein eigenes Geheimrezept zu entwickeln. Hier findest Du das Grundrezept, mit dem Du dann Deine Experimentier-Serie beginnen kannst. Ergänzende Zutaten könnten z.B. eine zusätzliche Käsesorte sein, die sich durch ein besonders Aroma auszeichnet, etwa Vacherin Mont-d’Or oder Blauschimmelkäse. Oder aber Du verleihst Deinem Käsefondue in letzter Minute mit eingelegtem grünem Pfeffer einen besonderen Kick. Oder… was auch immer – Du wirst sicher interessante eigene, geniale Ideen haben!

Auch über die Frage, wie und in welchen Mengen man den Knoblauch beimischt, scheiden sich die Geister. Die zurückhaltende Variante ist es, den Keramik Fonduetopf mit einer Knoblauchzehe auszureiben. Für KnoblauchliebhaberInnen gibt es aber natürlich die Steigerungsform, gepresste oder mehrere ganze Knoblauchzehen im Weißwein mit zu kochen.

Für die Zubereitung brauchst Du einen Keramik Fonduetopf und ein Rechaud. Die Mengenangaben hier sind Portionsangaben. Wenn Du mehr als vier Leute bewirten willst, empfehlen wir Dir, erst die Hälfte des Käsefondues zuzubereiten und dann nach einer ersten gemütlichen Runde erst die zweite Hälfte des Essens zu kochen. Übrigens: Mit der Zubereitung des Käsefondues beginnst Du erst, wenn Dein Tisch gedeckt ist, alle Gäste da sind, alles fertig vorbereitet ist und das Essen gleich beginnen kann, denn die Zubereitung dauert nicht lange und das Käsefondue muss, wenn es fertig ist, gleich gegessen werden. 

Zutaten für Schweizer Käsefondue (pro Person):

70g Greyerzer gerieben
70g Emmentaler gerieben
70g Appenzeller gerieben
Knoblauch
Muskat
schwarzer Pfeffer
100 ml trockenen Weißwein (z.B. Fondant)
20 ml Kirschwasser
½ TL Maisstärke
Baguette

Zubereitung von Schweizer Käsefondue:

Das Brot in Würfel schneiden. Den Weißwein mit den Gewürzen im Fonduetopf erhitzen. Den Käse dazu geben und mit einer Holzkelle umrühren, während der Käse langsam schmilzt. Darauf achten, dass der Käse auf keinen Fall anbrennt. Wenn der Käse weitgehend geschmolzen ist, das Kirschwasser mit der Maisstärke vermischen und zu dem Käsefondue geben, dadurch werden sich Wein und Käse optimal verbinden. Nun servierst Du Dein Käsefondue. Wenn Du willst, kannst Du die Brotstückchen in Kirschwasser tunken, bevor Du sie ins Käsefondue tauchst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.