Schlagwort-Archiv: Frühling

Orecchiette con Cime di Rapa

Cime di Rapa ist Stängelkohl. Du kannst das Gemüse auf Märkten und in gut sortierten Gemüsegeschäften finden. Ersatzweise kannst Du für dieses Rezept auch Brokkoli verwenden.

Zutaten für Orecchiette con Cime di Rapa:

400g Cime di Rapa (geputzt und klein geschnitten)
500g Orecchiette
unbehandelte Zitrone
50g Parmesan
5cl Sahne
Muskat
Pfeffer
Salz

Zubereitung von Orecchiette con Cime di Rapa:

Von Cime di Rapa die hölzernen Teile entfernen. Die Blätter, zarten Stangen und Blütenknospen in grobe Streifen schneiden.

Die Orecchiette in reichlich Salzwasser kochen. Die Kochhinweise auf der Packung beachten. Ca. fünf Minuten vor Ende der Garzeit die Cime di Rapa dazu geben und gemeinsam zu Ende kochen.

Alles abseihen. Mit fein geriebener Zitronenschalt, Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Geriebenen Parmesan und Sahne dazu geben. Alles einmal sorgfältig wenden und in vorgewärmten Tellern sofort servieren.

Frühkartoffeln im Speckmantel

Für dieses Rezept haben wir festkochende Frühkartoffeln verwendet. Die Schalen der Frühkartoffeln sind noch sehr zart. Insofern haben wir die Frühkartoffeln auch gar nicht geschält. Pro Kartoffel benötigst Du eine dünne grüne Spargelstange und 2 ´Scheiben mageren Speck.

Zutaten für Frühkartoffeln im Speckmantel:

mittelgroße Frühkartoffeln
mageren Speck
grüner Spargel
Thymian
Sahne
Muskat
Pfeffer

Zubereitung der Frühkartoffeln im Speckmantel:

Die Frühkartoffeln mit einer Gemüsebürste gründlich reinigen. Schadhafte Stellen entfernen. Die Kartoffeln der Länge nach halbieren. Die Kartoffelhälften mit Muskat, Pfeffer und einem Zweig Thymian würzen. Salz benötigst Du gar nicht, da der Speck ohnehin ausreichend salzig sein wird.

Die hintere Hälfte des grünen Spargels schälen und das harte Ende abschneiden. Den Spargel in Stücke schneiden, die in etwa der Größe der Kartoffeln entsprechen.

Die Spargelstücke auf eine Kartoffelhälfte legen. Mit der zweiten Kartoffelhälfte abdecken. Die Kartoffel mit zwei Scheiben magerem Speck umwickeln. Die Frühkartoffeln im Speckmantel in eine Gratinform legen. Mit etwas Sahne beträufeln.

Im Backofen bei 200 Grad ca. eine halbe Stunde überbacken.

 

Spargelspalten mit Schnittlauch

Für dieses Spargelrezept haben wir Spargelbruch verwendet. Die Spargelspalten werden in Butter angebraten – was für den Geschmack natürlich entscheidend ist. Die Zubereitung der Spargelspalten, dauert nur ein paar Minuten. Das Rezept ist als Beilage oder Vorspeise geeignet.

Zutaten für Spargelspalten mit Schnittlauch

weißen oder violetten Spargel
Zitrone mit unbehandelter Schalte
Butter
Schnittlauch
Salz
Pfeffer

Zubereitung der Spargelspalten mit Schnittlauch

Spargel schälen und längs in dünne Spalten schneiden. Die Spargelspalten in Butter kurz anbraten, dabei soll der Spargel unbedingt bissfest bleiben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Zesten der unbehandelten Zitrone dazu geben. Auf einer Platte anrichten und mit Schnittlauch garnieren. Lauwarm oder kalt servieren.

Penne rigate mit grünem Spargel

Wenn Du Deine Pasta zusammen mit dem Spargel kochst, entfaltet sich  das Spargelaroma Deines Gerichts noch intensiver.

Zutaten pro Portion:

150 g Penne rigate
150 g grünen Spargel
Parmesan
Sahne
Pfeffer
Salz

Zubereitung von Penne rigate mit grünem Spargel:

Das Salzwasser für Deine Penne rigate kochen. Pro 100g Pasta benötigst Du mindestens einen Liter Wasser.

Die harten Enden des grünen Spargels abschneiden. Den Spargel in Stücke schneiden, die eine ähnliche Länge haben wie die Penne rigate.

Die Penne rigate ins kochende Salzwasser geben. Ca. 5 Minuten, bevor sie gar sind, die Spargelstücke dazu geben.  Darauf achten, dass Deine Penne rigate nur al dente gekocht werden. Auch der Spargel soll durchaus bissfest bleiben.

Den Parmesan reiben. Penne rigate und Spargel abgießen und in den noch warmen Topf zurück geben. Mit Pfeffer würzen. Den Parmesan dazu mischen. Etwas Sahne dazu geben.

Sofort – am besten natürlich in vorgewärmte Teller – servieren.

Rhabarber-Mus

Die Rhabarberernte hat begonnen. Aus den sauren Stangen kannst Du einen tollen Nachtisch zubereiten. Dazu empfehlen wir Erdbeersauce.

Zutaten:

500 g Rhabarber
70 g Zucker
10 cl Wasser
5 Blatt Gelatine
1 Becher Sahne
Erdbeersauce

Zubereitung des Rhabarber-Mus:

Die Rhabarberstangen schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit dem Zucker und Wasser aufkochen, bis der Rhabarber zerfällt. Mit einem Pürierstab den Rhabarber pürieren.

Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Abtropfen und mit einer minimalen Menge Wasser in einem Pfännchen erwärmen. Die Gelatine sollte auf keinen Fall kochen. Sobald sich die Gelatineblätter aufgelöst hat, die Gelatine zu dem pürierten Rhabarber geben. Das Mus abkühlen lassen. Die Sahne schlagen. Die geschlagene Sahne sorgfältig unter das Rhabarber Mus  ziehen und alles im Kühlschrank mindestens 3 Std fest werden lassen. Das Rhabarber Mus mit Erdbeersauce servieren.

Hash Browns mit grünem Spargel

Hash Browns sind geriebene und gebratene Kartoffeln – gewissermaßen die amerikanischen Verwandten der guten alten Schweizer Rösti.

Zubereitung :

Pro Portion benötigst Du:
2-3 mittelgroße festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
4 Stangen grünen Spargel
100g jungen Spinat
Mozzarella
Olivenöl
Butter
Muskat
Pfeffer
Salz

Zubereitung von Hash Browns mit grünem Spargel:

Zwiebel in Ringe schneiden. Die harten Enden der Spargelstanden abschneiden und den Spargel in feine Stückchen schneiden. Den Spinat waschen und gut abtropfen.

Die feingeschnittene Zwiebel in einer Bratpfanne mit Olivenöl andünsten. Die Spargelstückchen dazu geben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Den Spinat dazu geben und alles nochmals kurz wenden, bis der Spinat zusammen fällt. Die Pfanne vom Herd nehmen und etwas schräg stellen, so dass der Gemüsesaft abrinnen kann.

Den Mozzarella klein schneiden.

Die Kartoffeln schälen und mit einer groben Reibe reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Die Kartoffeln mit Butter in einer beschichteten Bratpfanne anbraten. Mehrmals wenden und die Kartoffeln, wenn sie anfangen gülden zu werden, salzen. Mit einer Bratenschaufel die Kartoffeln in der Bratpfanne zu einem festen runden Fladen zusammen schieben. Das angedünstete Gemüse – möglichst ohne Flüssigkeit – auf den Kartoffeln verteilen. Die Mozzarella Stückchen auf dem Gemüse verteilen.

Zum Servieren lässt Du die Hash Browns zur Hälfte aus der Bratpfanne auf einen Teller gleiten und klappst die zweite Hälfte dann oben drauf.

Spargel mit frischen Morcheln

Wenn Du Glück hast, findest Du im Frühjahr im Wald – oder auf einem Markt – irgendwo frische Morcheln, eine Delikatesse der besonderen Art. Wir haben hier ein neues Rezept getestet und frische Morcheln mit Spargel kombiniert. Wir empfehlen Dir, Dich mit Gewürzen bei diesem Gericht zurück zu halten, damit sich das Aroma voll auf den wunderbaren Geschmack der frischen Morcheln konzentriert.

Die Mengenangaben hier ergeben vier Vorspeisen oder eine Hauptspeise für zwei Personen.

Zutaten:

800 g weißer Spargel
150 g frische Morcheln
2 Schalotten
1 unbehandelte Zitrone
Essig
Lorbeerblatt
Sahne
Butter
Salz

Zubereitung des Spargels mit frischen Morcheln:

Die Morcheln sorgfältig putzen. Die größeren Morcheln der Länge nach halbieren. Die Zwiebel fein hacken.

Den Spargel schälen und in kochendem Salzwasser, mit einem Schuss Essig und einem Lorbeerblatt bissfest kochen.

Die gehackten Schalotten in reichlich Butter andünsten. Die Morcheln dazu geben. Die Schale der Zitrone dazu reiben. Mit etwas Salz würzen. Kurz bevor Du die Morcheln servieren willst, gibst Du noch etwas Sahne dazu. Insgesamt sollten Deine Morcheln nicht länger als 4-5 Minuten gedünstet bzw. geköchelt werden.

Wenn der Spargel fertig gekocht ist, gießt Du das Wasser ab und lässt den Spargel auf einem Tuch kurz abtropfen.

Die Spargelstangen auf den Tellern anrichten und die Morchel Sauce sofort auf dem warmen Spargel servieren.

Geflügelsalat mit Spargel

Wenn Du das nächste Mal Lust hast, eine Hähnchenkeule oder ein Hähnchenbrustfilet zu essen, könntest Du vielleicht mal ein ganzes Huhn kaufen und aus den Resten diesen Geflügelsalat mit Spargel zubereiten. Dafür kannst Du sowohl ein gegrilltes, als auch ein gekochtes Hähnchen verwenden. Für dieses Rezept brauchst Du übrigens keinen Spargel der Handelsklasse A. Wir haben sogenannten Spargelbruch verwendet.

Zutaten für Geflügelsalat mit Spargel:

gekochtes oder gegrilltes Hähnchenfleisch, klein geschnitten oder in Fasern gerissen
Spargel
gesalzene Kapern
Essiggurken
Stangensellerie
Radieschen
Dill

Zutaten für Dressing:

Mayonnaise
Senf
Olivenöl
Essig
Sojasauce
Knoblauch
Pfeffer
Salz

Zubereitung des Geflügelsalats mit Spargel:

Das Geflügelfleisch klein schneiden oder von Hand in Fasern reißen. Die Salzkapern kurz wässern, abtropfen lassen und klein schneiden. Essiggurken, Stangensellerie, Radieschen und Dill klein schneiden und zu dem Geflügelfleisch geben.

Den Spargel schälen. In Salzwasser mit einem Schluck Essig und einem Lorbeerblatt bissfest kochen. Den Spargel abschrecken und in Stücke schneiden.

Das Dressing aus Mayonnaise, Senf, Olivenöl und Essig zubereiten. Knoblauch pressen und dazu geben. Mit Sojasauce, Pfeffer und Salz abschmecken. Das Dressing sollte im Endeffekt ziemlich würzig sein, weil Deine Salatzutaten eher mild sind und ruhig etwas Schärfe vertragen können.

Das Dressing zu dem Fleisch geben und alles mischen. Am Ende den Spargel dazu geben und alles noch einmal sorgfältig wenden.

Tipp: Falls Du den Salat nicht gleich essen willst, empfehlen wir Dir, das Dressing ohne Öl zuzubereiten. Das Öl gibst Du dann stattdessen als erstes separat über das Geflügelfleisch und die anderen Zutaten. Den Salat wenden und erst dann das Dressing dazu geben. Mit diesem einfachen Trick vermeidest Du, dass das ganze Dressing aufgesogen wird.

Spargel mit Blauschimmelkäse

Für dieses Rezept haben wir Fourme d’Ambert verwendet. Du kannst natürlich auch einen anderen Blauschimmelkäse verwenden.

Zutaten:

Grüner Spargel
Blauschimmel Käse, z.B. Fourme d’Ambert
Olivenöl
Malzessig
Grobes Meersalz
Pfeffer

Zubereitung von Spargel mit Blauschimmelkäse:

Den Backofen auf ca. 200 bis 220 Grad vorheizen. Den grünen Spargel waschen und die harten Enden abschneiden. Den Spargel in eine Gratinform legen. Den Spargel mit Olivenöl und Malzessig beträufeln und mit grobem Meersalz und Pfeffer würzen. Den Spargel wenden, damit Du sicher bist, dass der Spargel wirklich gut einmariniert ist.

Den Spargel ca. 10 Minuten backen. Den Blauschmimmel Käse in kleine Würfel schneiden und evtl. mit einer Gabel zerdrücken. Bezüglich der Menge des Käses kannst Du dosieren, ob Du den Geschmack des Blauschmimmelkäses recht dominant haben möchtest oder ihn eher wie ein Gewürz dosierst. Den Spargel aus dem Ofen nehmen und einmal in der Form sorgfältig wenden. Den Blauschmimmelkäse über dem Spargel verteilen. Den Spargel ca. 5 Minuten weiter backen. Servieren und gleich aufessen.

Holunderblütengelee

Eine Variante, wie Du den wunderbaren Geschmack der Holunderblüte auch für die kommenden Monate konservieren kannst, ist die Zubereitung eines Gelees mit Weißwein. Dieses Gelee kannst Du später ganz einfach mit Brot essen oder aber auch in Kuchen weiter verarbeiten.
Wenn Du die Blüten sammelst, solltest Du Dir Zeit lassen. Aus irgendwelchen Gründen sind diese Blüten nämlich auch bei Läusen und anderen Kleintieren sehr beliebt. Achte also bereits bei der Ernte darauf, dass Du keine Tiere mit einsammelst. Dies gilt umso mehr, weil wir Dir empfehlen, die Blüten wenn möglich nicht zu waschen, da sie sonst viel Aroma verlieren.

Zutaten:

ca. 15 Holunderblüten
600 ml trockenen Weißwein
pulverisierte Zitronensäure
250g Gelierzucker (3:1)

Zubereitung von Holunderblütengelee:

Die Holunderblüten in ein Glas- oder Edelstahlgefäß geben und mit dem Weißwein übergießen. Du kannst den Wein kalt über die Blüten gießen oder ihn vorher erhitzen. Dadurch verändert sich der Geschmack Deines Gelees – beide Varianten sind fein. Den Aufguss ca. 5 bis 6 Tage im Kühlschrank stehen lassen. Die Holunderblüten im Aufguss gelegentlich wenden.

Den Holunderblütenaufguss durch ein Seihtuch – ersatzweise kannst Du ein anderes feines Baumwoll- oder Leinentuch verwenden – abseihen. Den Gelierzucker und die pulverisierte Zitronensäure dazu geben. Unter ständigem Rühren aufkochen und mindestens 3 Minuten kochen lassen.
Die Marmeladegläser mit kochendem Wasser vorwärmen. Das Holunderblütengelee in die Gläser füllen und sofort verschließen.