Schlagwort-Archiv: Knoblauch

Okra in Tomatensauce

Okra Rezepte findest Du der arabischen, brasilianischen, griechischen, indischen, japanischen, nigerianischen, pakistanischen und … Küche. Dieses traditionsreiche Gemüse gibt’s also rund um die Welt, es ist gesund und schmeckt lecker.

Zutaten für Okra in Tomatensauce

600g aromatische Tomaten
400g Okra frisch
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
Olivenöl
Pfeffer
Salz

Zubereitung von Okra in Tomatensauce

Die Knoblauchzehen schälen und mit einem scharfen Messer schachbrettartig einschneiden. Eine Zwiebel fein hacken. Die Tomaten – gier haben wir aromatische Cherrytomaten verwendet – waschen und klein schneiden.

Den Knoblauch in Olivenöl kurz andünsten. Die gehackten Zwiebeln dazu geben. Die klein geschnittenen Tomaten dazu geben. Mit Lorbeer, Pfeffer und Salz würzen. Die Tomatensauce ca. 30 Minuten einköcheln lassen.

Die Okra unter fliessendem Wasser reinigen, mit einem scharfen Messer den Stilansatz abschneiden und die Okraschoten längs mit der Messerspitze ein paar Millimeter tief einschneiden. Okra abtropfen lassen.

In einer Bratpfanne Olivenöl erhitzen. Die Okra im Olivenöl anbraten, so dass sie gut gebräunt sind. Mit etwas Salz würzen.

Die fertig angebratenen Okra mit der Tomatensauce vermischen. Du kannst die Okra in Tomatensauce entweder gleich warm essen. Sie schmecken jedoch auch lauwarm und kalt sehr gut.

Ofenkartoffeln mit Oliven

Verpasse Deinen Ofenkartoffeln eine mediterrane Note…
Am besten verwendest Du schwarze Oliven oder Kalamata Oliven, die Du entweder selbst entkernst oder schon entkernt kaufst.

Zutaten

festkochende Kartoffeln
Zitrone mit unbehandelter Schalte
entkernte Oliven
Knoblauch
frischer Rosmarin
grobes Meersalz

Zubereitung

Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste reinigen. Schadhafte Stellen abschneiden. Die Kartoffeln in Spalten schneiden. In einer Backofenform verteilen. Mit reichlich Olivenöl beträufeln. Zitrone Vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch in Scheiben schneiden. Rosmarinblätter von den Zweigen lösen. Zitronen und Rosmarin zu den Kartoffeln geben. Alles einmal sorgfältig wenden.
Bei ca. 200 Grad ca. 10 Minuten backen. Die Ofenkartoffeln sorgfältig wenden. Oliven dazu geben. Mit grobem Meersalz würzen. Weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Gerösteter Blumenkohl

Hier findest Du ein simples, aber sehr schmackhaftes Rezept mit Blumenkohl. Bei dieser Zubereitungsart entfaltet der Blumenkohl sein eigenes Aroma wunderbar.

Zutaten

Blumenkohl
Schalotten
Knoblauch
Kreuzkümmel
Pfeffer
Salz
Olivenöl

Zubereitung von geröstetem Blumenkohl

Den Blumenkohl putzen und in Röschen teilen. Die Blumenkohl Röschen, zusammen mit blättrig geschnittenem Knoblauch und in dünne Spalten geschnittene Schalotten in eine Gratin Form geben. Mit Pfeffer, Salz und Kreuzkümmel würzen. Mit Olivenöl beträufeln und alles einmal sorgfältig wenden.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad rösten. Die Blumenkohl Röschen so lange rösten, bis sie kross und leicht gebräunt sind.

Tomatenpaste mit Kapern

Aus getrockneten Tomaten kannst Du eine tolle Paste anfertigen, die sowohl als Brotaufstrich, als auch zu rohem Gemüse oder gebratenem Fleisch sehr gut schmeckt. Die getrockneten Tomaten haben ein intensives Aroma, sind aber meist sehr salzig. Deshalb empfehlen wir, die getrockneten Tomaten erst kurz aufzukochen.

Zutaten für Tomatenpaste mit Kapern

100 getrocknete Tomaten
10 cl Weißwein
2 Knoblauchzehen
1 EL eingelegte Kapern
Olivenöl
Oregano
Pfeffer

Zubereitung der Tomatenpaste mit Kapern

Den Weißwein mit ca. ½ Liter Wasser aufkochen. Die getrockneten Tomaten und 2 geschälte Knoblauchzehen dazu geben, sobald der Sud kocht. Die Tomaten ca. 2 Minuten aufkochen lassen und dann abgießen. Die Tomaten nicht ausdrücken, sondern einfach nur abgießen. Die Restflüssigkeit macht sich später ganz gut in Deiner Paste. Die Tomaten mit einem Messer in grobe Stücke schneiden. In einer Mixschüssel die Tomaten, Knoblauchzehen, Kapern und ca. 5 cl Olivenöl mischen. Mit Pfeffer und Oregano würzen. Mit dem Pürierstab alles kurz pürieren. Am besten 1 bis 2 Stunden ruhen lassen, bevor Du die Tomatenpaste bei Zimmertemperatur servierst.

Penne rigate mit Radicchio

Radicchio schmeckt nicht nur als Salat sehr lecker, sondern kann auch als Gemüse zubereitet werden. Hier findest Du ein Rezept mit Radicchio, in dem Radicchio als Pastasauce verarbeitet wird.

Zutaten für Penne rigate mit Radicchio:

mageren Speck in Scheiben
Schalotten
Knoblauch
Radicchio
Parmesan
Sahne
Muskat
Pfeffer
Salz
Penne rigate

Zubereitung von Penne rigate mit
Radicchio:

Den mageren Speck in feine Streifen schneiden. In einer Bratpfanne anbraten, Die fein geschnittenen Schalotten und Knoblauch dazu geben. Alles andünsten.  Den Radicchio waschen und in feine Streifen schneiden. Zu dem gedünsteten Speck, Schalotten und Knoblauch dazu geben. Mit Pfeffer und Muskat würzen. Mit Sahne ablöschen.
Parallel dazu die Penne rigate in ausreichend Salzwasser al dente kochen. Die Penne igate abgießen und zu dem gedünsteten Gemüse geben. Alles in der Bratpfanne sorgfältig wenden.
Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und die Penne rigate mit Radicchio sofort servieren.
Buon appetito!

Chutney aus grünen Tomaten

In unseren nördlichen Klimazonen schaffen es im Spätsommer meist nicht mehr alle Tomaten, reif zu werden. Wir haben hier die Resternte grüner Cherry-Tomaten verwendet. Unabhängig davon, gibt es auch in türkischen Gemüsegeschäften gelegentlich unterschiedliche Sorten grüner Tomaten zu kaufen, die sich für dieses Chutney-Rezept eignen. Chutney aus grünen Tomaten schmeckt z.B. zu gegrilltem Fleisch, zu Pasteten oder auch zu Käse sehr gut.

Zutaten:

1 kg grüne Tomaten
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
Ingwer
Kardamom ganz
1 EL Senfmehl
2 TL Salz
200 ml Apfelessig
Gelierzucker (3:1) – Mengenangaben des Herstellers beachten
2 Chilischoten
2 Lorbeerblätter

Zubereitung Chutney aus grünen Tomaten:

Die Tomaten in Würfel schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer fein schneiden und zu den Tomaten geben. Mit ganzem Kardamom, Senfmehl und Salz würzen. Mit Apfelessig übergießen. Jetzt solltest Du Dein Chutney 2 bis 3 Stunden stehen lassen.

Danach mischt Du den Gelierzucker dazu, schneidest die Chilischoten fein und gibst noch 2 Lorbeerblätter dazu. Nun werden die grünen Tomaten aufgekocht, bis sie verkocht sind.

Du solltest jetzt die Lorbeerblätter aus dem Sud nehmen und das Chutney nun durch die flotte Lotte drehen. Das fertige Chutney nochmals kurz aufkochen und abschmecken. Kochend heiß in vorgewärmte Einmachgläser füllen.