Schlagwort-Archiv: Paprika

Gerstensalat

Gerste ist ein etwas aus der Mode geratenes Getreide. Viele von Euch kennen vielleicht noch Graupensuppe, die aus geschälten und polierten Gerstenkörnern zubereitet wird. Man kann den Gersten aber auch so essen – beispielsweise als Gerstensalat. Am besten verwendest Du Vollkorn Bio Gerste.

Zutaten für Gerstensalat

Gerste
rote Paprika
eingelegte Silberzwiebel
Petersilie
Dill
Olivenöl
Weinessig
mittelscharfen Senf
Pfeffer
Salz

Zubereitung

Die Gerstenkörner erst mit kühlem Wasser sorgfältig waschen und anschließendem in kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Die gekochte Gerste in eine Schüssel geben und mit ausreichend Olivenöl übergießen. Auf diese Weise verhinderst Du, dass der Gerstensalat später Dein ganzes Dressing aufsaugt.

Die Paprika und die Kräuter klein schneiden und zusammen mit den eingelegten Silberzwiebeln zur gekochten Gerste geben. Die anderen Zutaten des Dressing – Essig, Senf, Pfeffer und Salz verquirlen und zu dem Gerstensalat geben. Den Salat noch ca. eine Viertelstunde durchziehen lassen, bevor Du ihn  servierst.

Maissuppe

Zutaten:

Maiskörner – tiefgekühlt oder im Glas
Paprika
Stangensellerie
Zwiebel
Knoblauch
Petersilie
Olivenöl
Gemüsebrühe
Pfeffer
Sambal Oelek
Sahne

Zubereitung der Maissuppe:

Zwiebel, Knoblauch, Paprika und Stangensellerie fein schneiden und in Olivenöl andünsten. Maiskörner dazu geben und alles ein paar Minuten weiter dünsten.

Die Gemüsebrühe dazu geben und mit Pfeffer würzen. Die Maissuppe ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dann ausschalten und etwas abkühlen lassen.

Die Suppe mit einem Mixer pürieren. Du kannst sie entweder länger pürieren, bis die Suppe insgesamt fein cremig wird. Oder aber nur kurz pürieren, so dass man die Maiskörner und Paprikastückchen noch sieht.

Die Maissuppe noch einmal kurz aufkochen. Kurz vor dem Servieren die fein geschnittene Petersilie, Sahne und etwas Sambal Oelek dazu geben.

 

 

 

 

Auberginen-Salsa

Garantiert aromafreie Tomaten, Gurken und so weiter – bei der Zucht von Auberginen ist es der Landwirtschaftsindustrie aus irgendwelchen Gründen offenbar bislang noch nicht gelungen, den eigenwilligen Geschmack gänzlich weg zu züchten. Insofern lässt sich aus diesem Gemüse auch eine schmackhafte Salsa zubereiten.

Zutaten:

2 Auberginen
1 Paprika
1 Knoblauchzehe
Petersilie
Oregano
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung der Auberginen-Salsa:

Die Auberginen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten kräftig salzen und mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Mit einem Küchenpapier abtrocknen. Die Auberginenscheiben in feine Würfelchen schneiden. Auberginenwürfelchen in einer Bratpfanne in reichlich Olivenöl scharf anbraten. Paprika und Knoblauch ebenfalls fein schneiden und dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Hitze reduzieren und noch ca. 1/4 Std. weiter dünsten. Am Ende die grob geschnittene Petersilie dazu mischen. Lauwarm servieren. Auberginen-Salsa hält sich aber natürlich im Kühlschrank ein paar Tage und schmeckt auch kalt prima.