Schlagwort-Archiv: Reis

Risotto mit Steinpilzen

Heute präsentieren wir mal einen absoluten Klassiker: Risotto mit Steinpilzen. Das ist ein Gericht, das einerseits in der Zubereitung super simple ist, andererseits Deine volle Aufmerksamkeit erfordert. Denn Risotto kocht nicht gerne alleine – er wird einfach besser, wenn Du ihm Deine volle Aufmerksamkeit schenkst. Die in dem Rezept angegeben Mengen reichen für 2-3 Personen als Hauptspeise.

Zutaten für Risotto mit Steinpilzen

300 g Risottoreis Caneroli
600ml Gemüsebrühe
40g getrocknete Steinpilze
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
30g Parmesan gerieben
Butter
50ml Sahne
3 EL Milch
Safranfäden
2 Lorbeerblätter
Pfeffer
4cl halbsüßen Sherry

Zubereitung

Milch mit kaltem Wasser mischen und die trockenen Pilze darin ca. eine Viertelstunde einweichen. Die Pilze abtropfen und – falls es sich um große Stücke handelt – in grobe Streifen schneiden.
Den Reis sorgfältig waschen und abtropfen lassen.
Die Gemüsebrühe mit kochendem Wasser zubereiten.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in etwas Butter andünsten. Die Safranfäden dazu geben. Die Steinpilze und den Reis dazu geben. Alles kurz wenden. Dann mit ca. einem Drittel der vorbereiteten Gemüsebrühe ablöschen. Die Lorbeerblätter dazu geben. Bei geringer Hitze den Risotto köcheln lassen. Mit einem Kochlöffel regelmäßig umrühren. Nach und nach die restliche Gemüsebrühe dazu geben. Die Garzeit hängt natürlich von der Qualität des Reises ab. Sie beträgt ca. 20 bis 25 Minuten. Wenn der Risottoreis fast gar ist und die Gemüsebrühe nahezu eingekocht ist, gibst Du noch die Sahne und den Sherry dazu. Mit Pfeffer würzen. Alles nochmals sorgfältig wenden. Den Topf mit einem Deckel zudecken und von der Herdplatte nehmen. Zwei bis drei Minuten durchziehen lassen. Den Parmesan unterziehen. Auf vorgewärmten Tellern servieren.

Gefüllte Rondini

In der Zeit der Kürsbisernte findest Du auf Märkten und bei Kürbisfesten interessante Kürbissorten, aus denen sich köstliche Gerichte zubereiten lassen. Für dieses Gericht haben wir Rondini verwendet, die geschmacklich der runden Zucchini ziemlich ähnlich sind.

Zutaten:

Rondini Kürbisse
pro Kürbis brauchst Du:
70g gehacktes Rindfleisch
1 EL Basmati Reis
Petersilie
Ingwer
Knoblauch
Pfeffer
Salz
Olivenöl

Zubereitung der gefüllten Rondini:

Beim Stielansatz einen Deckel abschneiden und die Rondini mit einem Universalformer oder einem anderen Werkzeug aushöhlen. Die Kürbiskerne und das weiche Fruchtfleisch solltest Du vollständig entfernen.

Für die Füllung mischst Du das Hackfleisch mit den Gewürzen und der gehackten Petersilie, dem feingeschnittenen Ingwer und Knoblauch. Den Reis kurz abspülen und roh in die Füllung mischen.

Die Gratinform mit Olivenöl einfetten. Die Rondini füllen, den Deckel aufsetzen und im Backofen ca. 30 min bei ca. 200 Grad backen.

Tomaten mit Reisfüllung

Bei diesem Rezept musst Du etwas machen, das Dich vielleicht überrascht: Du füllst den Reis ungekocht in die Tomaten. Keine Sorge – das klappt schon.

Zutaten:

mittelgroße Tomaten
Basmatireis
Zwiebel
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung der Tomaten mit Reisfüllung:

Die Tomaten waschen und beim Stielansatz einen Deckel abschneiden. Den Deckel zur Seite legen.
Mit einem scharfen Messer und einem Löffel die Tomaten aushöhlen. Dabei musst Du natürlich darauf achten, dass Du die Hülle der Tomaten nicht verletzt.
Von dem Tomatenfleisch die härteren Stellen im Kern entfernen. Den Rest des Tomatenfleisches mit einem Stabmixer pürieren.
Pro Tomate, die Du füllen willst, einen Löffel Basmatireis in einem Sieb sorgfältig waschen. Den Reis zu dem gemixten Tomatensaft geben. Eine Zwiebel in feine Stückchen schneiden und unter die Füllung mischen. Die Füllung mit Oregano, Salz und Pfeffer würzen.
Eine Gratinform oder ein Backblech mit Olivenöl einfetten. Die Tomaten füllen. Die Deckel wieder auf die gefüllten Tomaten setzen.
Die gefüllten Tomaten ca. 30 Minuten bei 200 Grad backen. Den Ofen abschalten und die gefüllten Tomaten noch 5 Minuten im Ofen durchziehen lassen. Diese Tomaten mit Reisfüllung schmecken übrigens sowohl warm als auch kalt.