Schlagwort-Archiv: rote Bete

Kartoffelgratin mit roter Bete

Wir haben hier ein Kartoffelgratin mit roter Bete zubereitet. Dafür haben wir festkochende Moorkartoffeln verwendet, die mit einer Bürste gereinigt, nicht jedoch geschält wurden.

Zutaten für Kartoffelgratin mit roter Bete

festkochende Kartoffeln
rote Bete
Olivenöl
Ei
Sahne
Parmesan
Muskat
Pfeffer
Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln mit einer Gemüsebürste reinigen. In ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die rohe rote Bete schälen und in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Gratinform mit Olivenöl einpinseln. Die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln und rote Bete in die Gratinform schichten. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Das Ei mit der Sahne verquirlen und über die Kartoffeln und rote Bete gießen. Bei ca. 200 Grad 25 Minuten überbacken. Den Parmesan reiben und über den Kartoffelgratin mit roter Bete streuen. Weitere 5 Minuten überbacken.

Rote Bete mit Thymian

Hier findest Du eine einfache Vorspeise oder Beilage aus roter Bete, die Du kalt oder lauwarm essen kannst. 1 Knolle rote Bete reicht für ca. zwei Portionen.

Zutaten für rote Bete mit Thymian:

rote Bete
Olivenöl
Saft ½ Zitrone
Muskat
Pfeffer
Salz
frischer Thymian

Zubereitung von roter Bete mit Thymian:

Rote Bete schälen und in feine Scheiben schneiden. Portionenweise in Olivenöl beidseitig scharf anbraten. In Lagen  in einer Schale anrichten und mit Muskat, Pfeffer, Salz und frischen Thymianblättern würzen. Saft einer halben Zitrone darüber gießen und die rote Bete nochmals sorgfältig in der Marinade wenden.

 

Hummus mit Roter Bete

Zugegeben – die Farbe ist krass. Aber der erdige Geschmack der roten Bete harmoniert prima mit Sesam und Kichererbsen und schmeckt als Vorspeise, Beilage oder Brotaufstrich prima. Damit das Geschmackserlebnis perfekt wird, brauchst Du zwei besondere Zutaten: Tahini, das ist eine Sesampaste, die Du in jedem türkischen oder arabischen Lebensmittelladen kaufen kannst, sowie gemahlenen Kreuzkümmel (= Cumin).

Zutaten:

150g Kichererbsen
rote Bete
Tahini
Olivenöl
Kreuzkümmel
Saft 1/2 Zitrone
Salz
Pfeffer

Zubereitung von Hummus mit Roter Bete:

Wenn Du Zeit hast, ist es am besten, wenn Du die Kichererbsen ein paar Stunden einweichst und dann weich kochst. Das Weichkochen dauert ungefähr eine halbe Stunde. Danach die Kichererbsen abgießen und einen Teil des Kochwassers zurück behalten. Wenn Du es eilig hast, kannst Du auch Kichererbsen aus der Dose verwenden.

Die Rote Bete ebenfalls weich kochen. Wenn Du es immer noch eilig hast, kannst Du natürlich auch schon vorgekochte Rote Bete verwenden. Das Mischungsverhältnis von Kichererbsen und Roter Bete bestimmt den Geschmack. Wir haben hier etwa 150g trockene Kichererbsen und zwei kleinere Knollen rote Bete verwendet. Die rote Bete in kleine Würfel schneiden.

Alle Zutaten − die Kichererbsen, rote Bete, 1 EL Tahini, Zitronensaft, die Gewürze und etwas Olivenöl mischen − und dann mit dem Pürierstab loslegen. Für ein handelsübliches Gerät ist das eine echte Herausforderung. Gönne also Deinem Mixer auch mal eine Pause…. Wenn die Masse zu trocken wird, kannst Du entweder mehr Olivenöl beimischen (= die heftige Variante) oder aber einen kleinen Teil des Wassers, in dem Du die Kichererbsen gekocht hattest, dazu geben.