Schlagwort-Archiv: Thymian

Frühkartoffeln im Speckmantel

Für dieses Rezept haben wir festkochende Frühkartoffeln verwendet. Die Schalen der Frühkartoffeln sind noch sehr zart. Insofern haben wir die Frühkartoffeln auch gar nicht geschält. Pro Kartoffel benötigst Du eine dünne grüne Spargelstange und 2 ´Scheiben mageren Speck.

Zutaten für Frühkartoffeln im Speckmantel:

mittelgroße Frühkartoffeln
mageren Speck
grüner Spargel
Thymian
Sahne
Muskat
Pfeffer

Zubereitung der Frühkartoffeln im Speckmantel:

Die Frühkartoffeln mit einer Gemüsebürste gründlich reinigen. Schadhafte Stellen entfernen. Die Kartoffeln der Länge nach halbieren. Die Kartoffelhälften mit Muskat, Pfeffer und einem Zweig Thymian würzen. Salz benötigst Du gar nicht, da der Speck ohnehin ausreichend salzig sein wird.

Die hintere Hälfte des grünen Spargels schälen und das harte Ende abschneiden. Den Spargel in Stücke schneiden, die in etwa der Größe der Kartoffeln entsprechen.

Die Spargelstücke auf eine Kartoffelhälfte legen. Mit der zweiten Kartoffelhälfte abdecken. Die Kartoffel mit zwei Scheiben magerem Speck umwickeln. Die Frühkartoffeln im Speckmantel in eine Gratinform legen. Mit etwas Sahne beträufeln.

Im Backofen bei 200 Grad ca. eine halbe Stunde überbacken.

 

Rote Bete mit Thymian

Hier findest Du eine einfache Vorspeise oder Beilage aus roter Bete, die Du kalt oder lauwarm essen kannst. 1 Knolle rote Bete reicht für ca. zwei Portionen.

Zutaten für rote Bete mit Thymian:

rote Bete
Olivenöl
Saft ½ Zitrone
Muskat
Pfeffer
Salz
frischer Thymian

Zubereitung von roter Bete mit Thymian:

Rote Bete schälen und in feine Scheiben schneiden. Portionenweise in Olivenöl beidseitig scharf anbraten. In Lagen  in einer Schale anrichten und mit Muskat, Pfeffer, Salz und frischen Thymianblättern würzen. Saft einer halben Zitrone darüber gießen und die rote Bete nochmals sorgfältig in der Marinade wenden.

 

Gelbe Bete Carpaccio

Im Herbst kannst Du auf dem Markt und in gut sortierten Gemüsegeschäften neben der handelsüblichen roten Bete auch gelbe Bete finden. Wenn diese noch frisch und knackig ist, kannst Du damit ohne viel Aufwand einen rohen Carpaccio zubereiten, der sich als Vorspeise oder Beilage eignet.

Zutaten für gelbe Bete Carpaccio:

gelbe Bete
Kürbiskerne
Thymian
Olivenöl
Zitrone
grobes Meersalz
Pfeffer

Zubereitung des gelbe Bete Carpaccio:

Die gelbe Bete schälen und mit einem Gemüsehobel oder einer Schneidemaschine in sehr dünne Scheiben schneiden. Die dünnen Scheiben der gelben Bete auf Tellern portionsweise anrichten. Olivenöl, Zitronensaft und Pfeffer zu einem Dressing verquirlen. Über die dünn geschnittenen Scheiben gelber Bete träufeln und den Carpaccio ca. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Die Kürbiskerne in einer Bratpfanne mit etwas Olivenöl kurz rösten. Blätter des frischen Thymians, grobes Meersalz und die gerösteten Kürbiskerne auf dem Carpaccio verteilen.

Schneckenbrot mit Tomaten und Oliven

Wir haben eine neue Variante unseres Brotrezepts getestet. Dieses Schneckenbrot wird ebenfalls im gusseisernen Topf mit Deckel gebacken. Diese Teigmenge reicht für einen Topf mit ca. 24 cm Durchmesser. Falls Du einen größeren Topf hast, kannst Du die Teigmenge entsprechend vergrößern.

Zutaten für den Brotteig:

500 g helles Dinkelmehl (Typ 1050)
2 Kaffeelöffel Salz
1 Päckchen Trockenhefe
300 ml lauwarmes Wasser
1 Esslöffel Olivenöl

Zutaten für die Füllung:

eingelegte Tomaten
Oliven mit Paprikakern
Kapern
frischer Thymian
Olivenöl

Zubereitung:

Dinkelmehl, Salz und Hefe mischen. Einen Esslöffel Olivenöl und das Wasser dazu geben. Den Teig gut durchkneten und mindestens 2 Std. aufgehen lassen.

Den gusseisernen Topf mit Deckel im Backofen bei maximaler Temperatur vorheizen (250 Grad).

Den Teig mit einer Teigspachtel von der Schüssel lösen leicht mit Mehl bestäuben. Ein Backpapier auf die Arbeitsfläche legen und den Teig mit den Händen flach drücken. Am Ende sollte der Hefeteig ca. 1cm dick sein und eine mehr oder weniger rechteckige Form haben.

Die eingelegten Tomaten und die Oliven klein schneiden. Tomaten, Oliven und Kapern auf dem Teig verteilen. Am oberen Rand ca. 3 cm nicht bestreuen. Die Thymianblätter von den Zweigen lösen und darüber streuen. Den Teig mit ein wenig Olivenöl beträufeln.

Nun kannst Du den Teig langsam aufrollen, indem Du das Backpapier am unteren Rand sorgfältig anhebst. Die fertige Teigrolle mit ein wenig Mehl bestäuben und in ca. 6-8 cm breite Streifen schneiden.

Den heißen gusseisernen Topf aus dem Ofen nehmen. Die Schnecken ungeordnet neben und aufeinander in den Topf schichten. Den Deckel wieder auf dem Topf platzieren. Das Schneckenbrot ca. 15 min bei maximaler Temperatur backen. Dann den Deckel abnehmen und die Temperatur auf 200 Grad reduzieren. Nach einer weiteren Viertelstunde müsste Dein Brot fertig sein.

Oliven mit Blutorangenfüllung

Für kurze Zeit gibt es in den Wintermonaten Blutorangen, die besonders aromatisch sind. Hier zeigen wir Dir ein einfaches Rezept für gefüllte grüne Oliven.

Wir empfehlen Dir, große, grüne Oliven mit Kernen z.B. aus Spanien oder Griechenland zu kaufen – die schmecken einfach besser, als Oliven die entkernt schon in der Lake lagen.

Zutaten:

Große, grüne Oliven
Blutorangen
Thymian
Olivenöl
Grobes Meersalz

Zubereitung der Oliven mit Blutorangenfüllung:

Zunächst gilt es, die Oliven zu entkernen, ohne die Olive zu zerschneiden. Es gibt zwei Methoden: Entweder Du benutzt einen Kirschentsteiner. Bei uns waren die Oliven für den Kirschentsteiner etwas zu groß. Deshalb haben wir die Spitze der Oliven abgeschnitten, dadurch wurde es auch zugleich einfacher, den Olivenkern mit dem Kirschentsteiner zu entfernen. Oder Du schlitzt die Olive auf einer Seite mit einem scharfen Messer der Länge nach auf und nimmst den Kern so heraus.

Die Blutorange filetieren. Der Saft, der dabei entsteht, in einem Schälchen auffangen. Die Oliven mit den Blutorangenfilets füllen. Frische Thymianblätter über die Oliven streuen. Ein klein wenig von dem Organgensaft und etwas Olivenöl über die Oliven träufeln. Die Oliven schmecken besser, wenn Du sie jetzt 30 bis 60 Minuten stehen lässt. Kurz vor dem Verzehr streust Du noch ein paar Körner grobes Meersalz über die Oliven – Vorsicht, nicht zu viel Salz verwenden, da die Oliven ja meist selbst bereits ziemlich salzig sind.

Kürbis mit Zitronenbutter und frischem Thymian

Es gibt keine Vorschrift, aus Kürbis immer nur Kürbiscremesuppe zu machen.

Zutaten:

Kürbis, hier Hokkaidokürbis
Butter
frischer Thymian
unbehandelte Zitrone
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
evtl. Parmesan

Zubereitung:

Kürbis schälen, Kerne entfernen und den Kürbis in dünne Scheiben schneiden. In eine Gratinform schichten. Mit frischem Thymian bestreuen. Butter schmelzen, geriebene Zitronenschale und Zitronensaft dazu geben und kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Mit etwas Sahne ablöschen. Diese Zitronenbutter über die Kürbisscheiben verteilen. Im Backofen überbacken. Kurz vor dem Servieren evtl. noch Parmesan darüber reiben.